Blick ins Reisetagebuch #03

with Keine Kommentare

BloggerInnen zeigen Ihr Reisetagebuch, berichten und geben Tipps:

Warum führst du Reisetagebuch?

Ich habe schon immer ein Reisetagebuch mit auf Reisen genommen. Man vergisst schnell, welche tollen Dinge man auf Reisen erlebt und welche tollen Erlebnisse man mit bestimmten Orten verbindet. Das Buch ist für mich so etwas wie eine Gedächtnisstütze. Ich setze mich wirklich jeden Abend im Urlaub hin und schreibe auf, was ich erlebt habe und das mache ich nicht nur, weil ich einen Blog habe und meine Erfahrungen dann für die Umsetzung meiner Beiträge brauche, sondern weil ich es liebe, in Gedanken wieder an Orte zurück zu kehren, die ich besonders toll fand. Wer kennt das nicht, man war vor fünf Jahren mal im Urlaub und möchte Bekannten Tipps geben und dann überlegt man stundenlang, wie das kleine schnuckelige italienische Restaurant an den Klippen am Meer hieß? Ich muss einfach nur mein Buch aufschlagen und kann sagen, wo ich war. Ich finde auch interessant, an verschiedene Orte zurück zu kehren und zu schauen, was aus diesen geworden ist. Wenn ich mir all die tollen Orte namentlich in meinem Gedächtnis speichern müsste, würde wahrscheinlich die Festplatte da oben irgendwann wegen Überfüllung streiken. Manchmal sind es auch die kleinen lustigen oder schrägen Geschichten, die man in sein Reisetagebuch schreibt. Zum Beispiel ein Treffen mit Keanu Reeves vor seinem Haus in L.A., oder aber ein kleiner Tsunami während man in einem Longtailboat in Thailand sitzt. All diese Geschichten, bleiben mir so noch lebendiger und für immer erhalten.

 

Welches ist deine Lieblingsseite in deinem Reisetagebuch?

Ich habe das JourneyBook gerade erst für mich entdeckt und werde es mit auf meine nächste Reise nehmen. Ich liebe die ersten Seiten, weil ich dort viel über mein nächstes Reiseziel erfahre. Phrasen und auch Dinge, die ich bestimmt vorher noch nie gehört habe. Dass man z.B. in Thailand ohne Unterwäsche nicht vor die Türe gehen darf, weil dies illegal ist, war mir so noch nicht geläufig. Da ich auch immer alle Tickets und Visitenkarten von Restaurants etc. aufhebe, ist im JourneyBook genug Freiraum, um diese einzukleben. Ich liebe auch die Seite mit der Flasche, wo ich ein landestypisches Flaschenetikett einkleben kann. Die Challenges sind auch toll, denn durch diese lernt man das Land und die Leute noch mehr kennen und kann bei bestimmten Aufgaben auch mal über seinen Schatten springen und mit Menschen in Kontakt kommen. Wie Ihr seht, kann und möchte ich mich nicht auf eine Seite festlegen, dazu ist das Buch einfach zu vielfältig und toll.

 

Welche Reise-Challenge hast du gemacht? Gibt es einen Beweis dafür?

Ich habe tatsächlich die Challenge #05 aus Eurem JourneyBook Thailand absolviert. Es gibt eindeutige Beweise 🙂 Das Bier war leer und das Etikett klebt jetzt im Buch. Ich habe das Chang Beer in Koh Tao am Strand getrunken. Es wurde von einem Mopedfahrer mit zuckersüßem Hund angeliefert und war eisgekühlt und erfrischend. Im Hintergrund ging die Sonne unter. Eine tolle Erinnerung.

 

Wo war der ungewöhnlichste Ort, an dem du in dein Reisetagebuch geschrieben hast?

Der ungewöhnlichste Ort war sicher an einem Aussichtspunkt auf der Insel Koh Tao. Ich saß dort oben mit meiner Kokosnuss, weit und breit keine Menschen. Der richtige Ort, um in Ruhe seine Gedanken aufzuschreiben.

 

Wenn du an deine letzte Reise denkst – stell dir vor sie wäre verfilmt worden. Welchen Namen trägt dieser Film?

Meine letzte lange Reise führte mich nach Thailand und Bali. Den Film gibt es schon, er heißt „EAT PRAY LOVE“.

 

Was ist dein nächstes Reiseziel und gibt es für das Land schon ein JourneyBook?

Mein nächstes Reiseziel ist erstmal ein Wochenendtrip nach Amsterdam. Die nächste lange Reise ist aber schon in Planung. Eigentlich soll es auf die Philippinen gehen, leider gibt es für dieses Land noch kein JourneyBook. Aber da ich dann über Thailand fliege, kann ich die Zeit, die ich in Thailand bin auch nutzen und dann mein Reisetagebuch mit lustigen Geschichten füllen. Alternativ zu den Philippinen, steht auch noch Australien auf der Wunschliste. Sollte es dieses Land werden, dann bestelle ich mir ganz schnell das JourneyBook Australien. Vielleicht wäre es auch eine Idee, JourneyBooks für Kurztrips anzubieten, denn da wäre mein Schrank dann schon voll gefüllt mit Euren Büchern 🙂

 

Welche Tipps hast du für „Reisetagebuch-Neulinge“?

Du hast noch nie ein Reisetagebuch geschrieben? Dann wird es Zeit anzufangen. Man darf sich keinen Druck machen und das Schreiben als Pflicht sehen. Man macht es schließlich für sich selbst. Wer wenig Zeit und Lust hat, im Urlaub Romane zu verfassen, kann sich beim Schreiben auch auf Stichpunkte konzentrieren. Abends nach dem Zähneputzen ist meist ein wenig Zeit, um seine Gedanken aufzuschreiben. Man hatte einen schönen Tag in New York? Dann kann man diesen auch in Stichpunkten festhalten. 22.11.2015 New York Ankunft 18.30;Die Bahn war zu spät; Hotel (xxx) ist super, aber die Nachbarn schnarchen; an der 5th Avenue gegessen; schnuckeligen Laden (Name) entdeckt; Empire State Building besucht -es war wundervoll.
Generell gibt es keine vorgegebenen Strukturen. Schreibt einfach drauf los, wie Ihr Euch fühlt. Nehmt doch von den besten Locations Visitenkarten mit, die kann man auch ganz einfach einkleben.

 

Über Joana und Ihren Lifestyle-Blog: lifestyle.joanafranke.de

Ich bin Joana und mein Blog ist noch kein Jahr alt und eine Herzensangelegenheit für mich, denn ich liebe nichts mehr, als zu Reisen. Ich schreibe über meine unterhaltsamen Reisen und über das Leben. Bei mir bekommt Ihr zu fast jedem Beitrag auch ein selbst gedrehtes Video, dass meine Impressionen der jeweiligen Reise wiedergibt. Wenn Ihr also möglichst viele Infos zu einem Reiseziel bekommen wollt und dazu auch noch von meinem lustigen Schreibstil angetan seid, dann könnt Ihr mich gerne öfter besuchen, oder mir folgen:

lifestyle.joanafranke.de

 

 

Viele Grüße – Joana

PS: Auf Joanas Blog findest du übrigens gleich FÜNF kreative und besondere Geschenkideen für Reiseliebhaber und Lebens-Genießer – schau unbedingt vorbei!

Deine Gedanken zu diesem Thema